Projekt Wohnen und Freizeit

 
Die Schülerinnen und Schüler der Glück auf-Schule besuchten im Rahmen des Projektes Wohnen und Freizeit die Wohnstätte Strünkedestraße in Recklinghausen. Das Projekt Wohnen und Freizeit ist seit dem Schuljahr 2013/2014 neu in das Konzept der Berufspraxisstufe der Glück auf-Schule Marl aufgenommen worden. So steht der Mittwoch seitdem schwerpunktmäßig unter dem Motto "Wohnen und Freizeit". Ziel ist es, Kompetenzen für weitgehend selbständiges Wohnen zu erlangen. Die Projektgruppe erkundet verschiedene Wohnformen und lernt dadurch die damit verknüpften Rechte und Pflichten kennen. Unter anderem werden die Schülerinnen und Schüler an 2 Terminen die Trainingswohnung der Raphael Schule in Recklinghausen mitbenutzen und dort nicht nur die grundlegenden Kompetenzen einüben, sondern auch einen Haushaltsführerschein erwerben. Das Projekt dient damit auch als Entscheidungshilfe für die Schülerinnen und Schüler, welche Wohnformen für sie geeignet sind. Die Jugendlichen besuchten nun die Wohnstätte an der Strünkedestraße: eine Wohnstätte für erwachsene Menschen mit einer geistigen bzw. Mehrfachbehinderung in Recklinghausen Süd. Dort leben 12 Bewohner, Träger ist die Lebenshilfe Recklinghausen/Herten e.V..  Emfangen wurde die Klasse von Gabriele Engels, zuständig für die Allgemeine Beratung der Lebenshilfe, und Norbert Seggeweiß, der die Wohnstättenleitung inne hat. Die Jugendlichen hatten viele Fragen mitgebracht, die das Team beantwortete. Außerdem besichtigte die Gruppe die Wohnstätte und durfte auch die einzelnen Zimmer betreten, die alle ganz unterschiedlich und individuell eingerichtet waren. Die Projektgruppe war sehr begeistert von der Zimmergestaltung. Vor allem das Schalke Zimmer fand großen Anklang. Die Jugendlichen erhielten einen sehr guten Gesamteindruck von der Einrichtung und waren sich einig, so lässt es sich hervorragend wohnen.