Beruf

Noch während der Schulzeit werden die Schüler der Berufspraxisstufe gut auf das spätere Arbeitsleben vorbereitet. Durch Praktika in verschiedenen Betrieben lernen sie unterschiedliche Arbeitsfelder und -formen kennen. Die Klassenlehrer unterstützen die Schüler in der Wahl ihrer späteren Arbeitsstätte. Es gibt folgende Möglichkeiten für sie zu arbeiten:

  • In einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Dort gibt es unterschiedliche Bereiche, in denen gearbeitet werden kann: z. B. Garten, Schreinerei, Wäscherei oder Papierservice.
  • In einem Außenarbeitsplatz der WfbM. Das heißt, dass man in einem Betrieb arbeitet, aber zusätzlich von der WfbM betreut und unterstützt wird (z. B. in einem Supermarkt, bei einem Floristen oder Friseur).
  • In der freien Wirtschaft. Einige Schüler finden eine Arbeit in einem Betrieb der freien Wirtschaft.